Sattelunterlage

Die Sattelunterlage dient dazu, den Pferderücken vor Verletzungen und Druckstellen zu schützen. Die meistverwendete Form ist die Schabracke, die mit dem Sattel verbunden wird. So ist beim Satteln nur ein Arbeitsgang nötig, und die Schabracke sitzt wie von selbst an der richtigen Stelle. Dennoch sollte der Reiter es nicht versäumen, nach dem Schließen des Sattelgurts zu kontrollieren, dass die Schabracke keine Falten schlägt. Andernfalls kann es zu schmerzhaften Scheuerstellen im Fell des Pferdes kommen, in deren Folge das Pferd einen berechtigten Widerwillen gegen das Satteln entwickelt.

Für besonders empfindliche Pferde gibt es die Sattelunterlage aus Lammfell, die eine sehr gute Polsterung bietet. Ein Hitzestau ist hierbei nicht zu befürchten, da Lammfell temperaturausgleichend wirkt. Erhältlich sind auch kombiniert Formen aus Steppstoff mit Lammfellkranz an den Auflageflächen.

Pferde mit orthopädischen Problemen

Ist ein Pferd schon älter oder weist es Asymmetrien im Skelett auf, lohnt es sich in jedem Fall, eine Sattelunterlage mit Gelfüllung anzuschaffen. Diese passt sich der individuellen Form des Pferdes an und bietet eine besonders komfortable Polsterung. Auch jüngere Pferde profitieren von solchem Komfort, da eine Sattelunterlage mit Gelfüllung das Risiko von Widerristverletzungen minimiert.

Je nach der Individualität des Pferdes ist mal mehr und mal weniger Aufwand notwendig, um ein komfortables Sattelgefühl herzustellen, weshalb viele weitere Formen der Sattelunterlage in unserem Shop erhältlich sind. Gönnen Sie Ihrem Pferd ein Sattelkissen aus Schaumstoff oder ein Sattelunterkissen mit Teddybezug, wenn es einer Extrapolsterung bedarf. Bei uns finden Sie auch Sattel-Pads aus Polyurethan oder zusätzliche Protektoren für das Springreiten.

Nur ein zufriedenes Pferd unter dem Sattel gibt Sicherheit

Bitte denken Sie daran: Ein Reitpferd sollte seinen Sattel nie als störend empfinden, da es sonst einen Sattelzwang entwickelt und Sie beim Satteln vielleicht sogar von ihm gebissen werden könnten. Scheuert der Reitersitz bei jedem Schritt oder verursacht er orthopädische Beschwerden, werden Sie keinen gelösten Gang erreichen können, egal, welchen Trainingsaufwand Sie investieren. Auch Pferde mit eher robusten Vorbesitzern und entsprechend schlechten Erfahrungen profitieren maßgeblich davon, wenn Sie sich als Reiter Gedanken über die richtige Sattelunterlage machen. Befragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt, der Ihnen genau sagen kann, welche Maßnahmen bei Ihrem Pferd angemessen sind und bestellen Sie die richtige Sattelunterlage in unserem Shop.