Pferdedecken - verschiedene Arten

Pferdedecken Kategorie

Bei unseren Pferdedecken finden Sie eine top Auswahl an unterschiedlichsten Pferdedecken. Doch wozu braucht man welche Decke?

Da fängt es an mit der Abschwitzdecke, über Fliegendecke und Ekzemerdecke, Regendecke, Winterdecke uvm.

Horseware Amigo Jersey Cooler Abschwitzdecke

Damit Sie wissen, für welche Decken Art Sie sich entscheiden sollten, hier ein paar Infos zu den unterschiedlichen Arten.

Abschwitzdecken

Eine Pferdeabschwitzdecke benötigt man, wie der Name vielleicht vermuten lässt, zum abschwitzden des Pferdes. Am meisten kommen diese Decken auf Turnieren oder zur kühleren Jahreszeit zum Einsatz.

Gerade im Winter, wenn das Pferd nicht oder noch nicht geschoren ist oder eben dichtes Fell hat und trainiert wird, schitzt dieses schnell nach dem Reiten. Das Pferd hier ohne Schutz in die Box zu stellen oder auf den Auslauf, wäre keine so gute Idee.

Wie wir Menschen leicht krank werden, wenn wir bei Kälte verschwitzt ohne entsprechendem Schutz sind, werden dies auch unsere Pferde.

Deshalb sollte man, zur kühleren Jahreszeit, wenn das Pferd verschwitzt ist, dieses nicht ohne Schutz einfach "abstellen", sondern sollte es mit einer Abschwitzdecke trocknen lassen.

Ist das Pferd stark verschwitzt, sollte man es vorher abreiben. Z.B. mit einem Handtuch oder aber mit Stroh.

Legt man dann die Abschwitzdecke aufs Pferd, transportiert diese üblicherweise die Feuchtigkeit vom Pferd weg nach außen. So kann das Pferd unter der Decke schön trocknen und ist durch die Decke auch noch wärmend geschützt.

Ist das Pferd trocken, sollte man die Decke luftig aufhängen, damit auch die Decke wieder trocknen kann.

Fliegenmasken

Fliegenmasken sind zum Einsatz im Sommer während der Zeit der Stechmücken. Sie schützen je nach Ausstattung Augen, Ohren & Nüstern des Pferdes vor den Plagegeistern. Viele Pferde reagieren vor allem im Gesicht bzw den Augen empfindlich auf die Insekten. Mit einer Fliegenmaske kann man es den Pferden einfacher machen und sie vor den Stechmücken schützen.

Fliegendecken

Bucas Ausreit Fliegendecken

Fliegendecken, kommen wir Fliegenmasken, im Sommer während der Insektenzeit zum Einsatz. Eindecken sollte man hier aber rechtzeitig!

Fliegendecken sind so konsturiert, dass die Stechmücken nicht so leicht ans Pferd heran kommen und dieses nicht so einfach stechen können.

Jeder Reiter weiß bestimmt, wie angenehm Stiche von Bremsen, Kriebelmücken und Co sind.

Wenn Sie die Fliegenzeit für Ihr Pferd angenehmer machen möchten, ist eine Fliegendecke eine gute Möglichkeit.

Fliegendecken gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen mit Halsteil, mit Bauchlatz, Kreuzgurtem, geradem Gurt uvm. Die Auswahl lässt hier kaum Wünsche offen

Fliegendecken gibt es zum einen für die Koppel, den Stall, den Auslauf, aber auch für den Ausritt. Ausreitfliegendecken sind meist mit einem Ausschnitt für den Sattel ausgestattet.

Sicher wird Ihnen Ihr Pferd auf der Weide im Sommer den Einsatz einer Fliegendecke danken. Vor allem, wenn Sie viele Stechmücken auf Ihren Weiden haben.

Damit die Plagegeister nicht ans Pferd heran kommen, sind diese Sommerdecken möglichst engmaschig. Gleichzeitig sind sie aber auch atmungsaktiv, damit das Pferd darunter nicht schwitzen muss. Ausführliche Informationen zu Fliegendecken finden Sie in unserem Shop in der entsprechenden Kategorie.

Ekzemerdecken

Rambo-Sweetitch-Hoody-Miniatur-Horse-Schnitt

Ekzemerdecken haben theoretisch den gleichen Einsatzzweck wie Fliegendecken, nämlich vor den Stechmücken zu schützen. Jedoch bietet eine Ekzemdecke hier nochmal mehr Schutz, als eine Fliegendecke

Ekzemerdecken sind somit vor allem für Pferde gedacht, die sehr empflindlich auf Insektenstiche reagieren oder am sogenannten Sommerekzem leiden.

Eine Ekzemerdecke hat meist einen Bauchlatz, einen großen Schweiflatz sowie ein Halsteil. Ist sehr engmaschig und man könnte fast sagen, sie umwickelt das Pferd.

Eine Ekzemdecke wird also auch im Sommer, während der Insektenzeit, eingesetzt, bietet aber meist noch besseren Schutz als eine Fliegendecke.

Ausführliche Infos zu Ekzemerdecken finden Sie ebenfalls in der entsprechenden Kategorie.

Regendecken

Horseware Pferdedecken

Hier spricht sicher der Name für sich selbst. Regendecken sind natürlich für die regnerische Zeit.

Regendecken sind je nach Modell wasserabweisend oder wasserdicht. Sie sollen das Pferd vor der Nässe schützen

Zum Beispiel Pferde die im Offenstall stehen und in der Rangordnung eher niedrig sind, empfiehlt es sich manchmal, eine Regendecke anzuziehen. OFt ist es hier nämlich so, dass die schönen Plätze unterm Dach von den ranghohen Tieren belegt sind. Rangniedrige kann es somit durchaus mal vorkommen, dass dise im Regen stehen müssen.

Damit diese Pferde nicht ungeschützt dem Regen ausgesetzt sind, sollte man sie mit einer Regendecke ausstatten.

Aber auch bei Boxenpferden empfiehlt sich eine Regendecke. Denn auch Boxenpferde kommen sicher auf den Auslauf, haben hier aber oft keinen Unterstand, wo sie sich vorm Regen zurück ziehen können. Auch hier empfiehlt sich eine Regendecke.

Wenn Sie Ihr Pferd auch im Winter reiten und es diesbezüglich scheren oder auch nur eindecken, damit es nicht so dichtes Fell aufbaut, ist eine Regendecke unumgänglich.

Sie sehen, es gibt viele Situationen, in welchen man eine Regendecke für sein Pferd benötigt. Eine Regendecke sollte in jedem Sattelschrank vorhanden sein. Schon allein, wenn das Pferd aus krankheitsbedingten Gründen einmal eingedeckt werden muss.

Übergangsdecken

Winterdecke 326 x 448

Übergangsdecken kommen meist im Herbst und Frühjahr zum Einsatz. Nämlich dann, wenn es nachts schon etwas kühler ist, tagsüber aber noch schön warm.

Übergangsdecken haben meist eine leichte Fütterung von 50 - 100g.

Diese Pferdedecken sind bestens geeignet, wenn das Pferd schon mal eingedeckt werden soll, aber eben nicht gleich mit einer dicken Decke.

Winterdecken

Winterdecken sind nun die Decken mit dickem Futter. Sie sind normalerweise ab 150 Gramm gefüttert und halten das Pferd schön warm.

Sie kommen zum Einsatz wenn das Pferd geschoren werden soll oder eben, wenn man sein Pferd rechtzeitig eindeckt, damit es nicht so viel Winterfell schiebt.

Winterdecken gibt es als Turnoutdecke, diese sind dann wasserdicht und für den Auslauf bestens geeignet. Aber man erhält sie auch als Stalldecke, diese sind dann nicht wasserdicht, meist aber kostengünstiger.

Pferdedecken für den Winter gibt es in unterschiedlichsten Füllungen. Von Horseware kann man auch eine Turnoutdecke kaufen und spezielle Unterdecke dazu, welche dann gefüttert sind. So braucht man nicht mehrere Outdoordecke mit Futter, die viel Platz im Stall brauchen und auch einen entsprechenden Preis haben.

Welche Füllmenge man benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Weiteres zu unseren Winterdecken finden Sie in der speziellen Kategorie.

Unterdecken

Unterdecken Horseware 316 x 448

Unterdecken gibt es für unterschiedliche Einsatzzecke. So, wie eben schon erwähnt, um sein Pferd mit wärmeren Decken auszustatten. Man braucht dazu nur eine wasserdichte Oberdecke und kombiniert diese mit unterschiedlich gefütterten Unterdecken.

Unterdecken gibt es aber auch für Fliegendecken, um diese wasserdicht zu bekommen.

Ausreitdecken

Ausreitdecken gibt es in unterschiedlichsten Varianten. Wie der Name schon verrät, sind diese Decken zum Reiten gedacht. Sie haben üblicherweise einen Sattelausschnitt.

Bei den Ausreitdecken gibt es z.B. Ausreitfliegendecken, diese schützen vor den Stechmücken. Es gibt wasserdichte Ausreitdecken um vor dem Regen zu schützen. Abschwitz Ausreitdecken uvm.

Auf einige dieser Decken gehen wir kurz näher ein.

Nierendecke:

Zur Gesunderhaltung seines Pferdes sollte man eine Nierendecke in seinem Sattelschrank haben. Gerade Pferderassen mit sehr dichtem Fell müssen manchmal geschoren werden, besonders dann, wenn sie reiterlich stark beansprucht werden.

Da einem geschorenen Pferd aber das wärmende Fell fehlt kann es beim Warmreiten des Pferdes schnell mal zu Unterkühlungen kommen. Hier sollte man auf eine Nierendecke zurück greifen.

Eine Nierendecke hält den hinteren Teil des Rückens und vor allem die Nierenpartie des Pferdes warm. Hat sich das Pferd durch die Bewegung aufgewärmt, kann die Nierendecke bei Bedarf abgenommen werden.

Abschwitz- Nierendecke (Nierendecken) - sinnvoll beim Abreiten

Reiter am Wasser 314x209

Nierendecken für den Winter sollten aus wärmendem Fleece-Material bestehen, das gleichzeitig eventuell entstehenden Schweiß absorbiert. Für Geländeritte sind außerdem wasserdichte Nierendecken erhältlich.

Nierendecken (Nierendecke) für nächtliche Ausritte:

Reiter, die gerne in der Dämmerung unterwegs sind, sollten in jedem Fall eine Warn- Nierendecke verwenden. Entsprechende Nierendecken besitzen weithin sichtbare Reflektoren, die die Sicherheit beträchtlich erhöhen.

Achten Sie beim Kauf einer Nierendecke in jedem Fall auf die passende Größe der Nierendecke und darauf, dass die Nierendecke über ausreichende Befestigungsmöglichkeiten verfügt. Sehr gut eignen sich hierfür Nierendecken mit Klettverschlüssen.

Stalldecken

Stalldecken sind meist ebenfalls gefüttert und wie der Name ja schon sagt für den Stall.

Stalldecken sind eine günstigere Alternative für Turnoutdecken, jedoch sind diese Decken auch nicht wasserdicht.

Stelldecken kommen also, wie Regen- oder Winterdecke oft bei Pferden zum Einsatz, die kein so dichtes Winterfell schieben sollen oder sogar geschoren sind. Sie sollen diese Pferde warm halten, da ihnen die natürliche Wärme, das Fell, fehlt oder zumindest nicht vollständig gegeben ist.

Wie gesagt sind Stalldecken nicht wasserdicht, also nicht für den Auslauf geeignet.

Sie sehen, jede Pferdedecke hat ihren eigenen Einsatzzweck. Falls Sie hierzu noch Fragen haben, berät Sie unser Team sehr gerne!