Pferdedecken im Winter - erleichtern das Training

Horseware Unterdecken

Viele Reiter gehen mit Ihren Pferden regelmäßig auf Turniere. Dies macht es natürlich erforderlich auch im Winter die Pferde entsprechend zu trainieren. Aber auch Freizeitreiter lassen ihre Pferde im Winter nicht stehen und reiten diese.

Doch wer hat hier schon die Zeit das Pferd lange zu putzen weil das Fell so dicht ist und sich der Dreck festhängt und vor allem nach dem Reiten das Pferd trocken zu reiten?

Jeder kennt das, wenn das Pferd im Winter dickes Fell hat, wie schnell es dann beim Reiten schwitzt und vor allem wie lange man erst mal putzen muss wenn das Pferd von der Koppel kommt und der ganze Dreck im Fell fest hängt.

Da ist es doch umso verständlicher, dass Reiter, die auch im Winter trainieren müssen oder auch nur freizeitmäßig reiten, ihre Pferde mit Pferdedecken versehen oder aber auch scheren.

Doch welche Möglichkeiten gibt es hier eigentlich in Bezug auf Pferdedecken?

Hauptsächlich gibt es eigentlich zwei Varianten wie hier vorgegangen wird.

Pferdedecken rechtzeitig heranziehen

Das eine sind die Reiter, die rechtzeitig beginnen, ihre Pferde mit Pferdedecken zu versehen, damit diese erst gar nicht so dichtes Fell aufbauen. Hier sollte man tatsächlich schon gegen August, natürlich je nach Wetter, beginnen, die Pferde nachts einzudecken. Die meisten Reiter greifen hier auf eine ca 200g Decke zurück.

Je kälter es dann wird kann man die Pferde auch mit Füllmengen über 200g eindecken.

Hier können wir unsere Horseware Pferdedecken die mit dem Linersystem ausgestattet sind sehr empfehlen. Diese Decken kann man nämlich je nach Bedarf mit einer anderen Unterdecke kombinieren die es von Füllmengen von 100g - 400g zu kaufen gibt.

Mit diesen Pferdedecken hat man nicht mehrere Outdoordecken im Stall die viel Platz brauchen, sondern benötigt nur eine Outdoordecke und eben unterschiedliche Unterdecken die man wie eine Abschwitzdecke im Schrank verstauen kann.

Pferdedecken für geschorene Pferde

Horseware Pferdedecken

Das andere sind die Reiter die warten bis es kühler wird, meist gegen Ende September oder auch im Oktober und dann ihre Pferde scheren.

Da das Pferd dann keinen natürlichen Schutz mehr gegen die Witterung hat muss man ihm eine Pferdedecke anziehen.

Hier ist es tatsächlich ganz unterschiedlich welche Pferdedecken die Reiter hierzu nehmen. Manche decken Ihre Pferde auch hier mit "nur" 200g Decken ein, andere mit 400g Decken und mehr. Tatsächlich gilt es hier herauszufinden, welche Decke das Pferd benötigt. Wie bei den Menschen auch, sind Pferde ganz unterschiedlich in Bezug auf die Witterung. Das eine friert schon wenn es dem anderen noch angenehm ist.

Am Besten ist es hier mit einer ca 200g gefütterten Pferdedecke zu beginnen und wenn man den Eindruck hat diese ist nicht ausreichend, sollte man entsprechend eine Pferdedecke mit mehr Füllung heranziehen. Auch hier können wir die Horseware Pferdedecken die mit Linersystem ausgestattet sind empfehlen, da man mit diesen immer die gewünschte Füllmenge erhält.

Wichtig ist auch, dass das Pferd unter der Pferdedecke nicht schwitzt. Ist dies der Fall wurde die Füllmenge der Pferdedecke zu hoch gewählt. Man sollte hier sein Pferd gut im Auge behalten um die benötigte Füllmenge in Erfahrung zu bringen.

Natürlich gilt auch hier, dass man auf die Änderung der Witterung reagieren sollte. Dh. wird es kälter, kann es nötig sein, die Füllmenge der Pferdedecke zu erhöhen.

Sie haben Fragen zu unseren Pferdedecken? Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite!