Material der Stalldecke fürs Pferd

Der Unterschied zwischen einer Pferde Stalldecke und einer Turnoutdecke liegt in der Wasserdichte der beiden Pferdedecken sowie in der Stärke des Materials.

Stalldecken werden überwiegend aus Polyester, Nylon oder Polypropylen gefertigt. Diese Materialien haben den Vorteil, dass sie reißfest und robust sind und aufgrund der glatten Oberfläche bleiben weder Späne noch Stroh auf der Stalldecke hängen.

Da Stalldecken für den Einsatz in der Box konzipiert werden, sind sie allerdings im Vergleich zu Weidedecken weniger strapazierfähig, wenn z.B. ein Pferd in die Stalldecke eines anderen Pferdes beißt.



Füllung der Pferde Stalldecke

Welche Füllmenge für ein Pferd geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab: 

  • Haltungsform
  • Felldichte
  • eventuelle Schur
  • individuelles Kälteempfinden des Pferdes

Stalldecken werden ungefüllt, mit geringer Füllung bis 150 g, mittlerem Füllgrad von 200-300 g oder mit sehr dicker Füllung ab 350g angeboten.

Die Gewichtsangaben beziehen sich dabei auf die Menge an Füllmaterial je m².

Generell kann man sagen, dass ungefütterte Decken in der Sommerzeit verwendet werden und Decken mit leichter Füllung in der Übergangszeit und den ersten kalten Nächten, wenn man vermeiden möchte, dass das Pferd dickes Winterfell schiebt.

Stalldecken mit einer mittelwarmen (200 g bis 300 g) bis sehr warmen (ab 350 g) Füllung werden für Pferde verwendet, die dauerhauft eingedeckt sind oder geschoren werden.


Stalldecke Pferd - passt die gewählte Füllmenge?


Um zu Erkennen, welche Füllmenge für ein Pferd geeignet ist, sollten Sie darauf achten, ob das Pferd sich mit seiner Stalldecke wohlfühlt. Viele Pferde werden unruhig oder versuchen sich die Pferdedecke auszuziehen, um Ihr Unwohlsein zu zeigen.

Neben der Beobachtung des Verhaltens, ist auch wichtig zu kontrollieren, ob das Pferd unter der Stalldecke schwitzt oder friert.

Dies können sie testen, indem Sie mit der Hand zwischen Pferd und Stalldecke gehen und fühlen wie sich die Temperatur anfühlt. Ist es angenehm war, sollte die Füllmenge gut gewählt sein. Ist es feucht oder sogar schwitzig nass, ist die Füllmenge zu hoch gewählt. Fühlt es sich unter der Stalldecke Ihres Pferdes eher kalt an, ist die Füllung zu niedrig gewählt.

Wie beim Menschen ist das auch beim Pferd ganz unterschiedlich. Manche Pferde frieren sehr schnell und benötigen eine höhere Füllmenge, während andere Pferde eher nicht verfroren sind. Damit Sie also wissen, ob die Füllmenge gut gewählt ist, empfiehlt es sich, dies wie eben beschrieben zu testen.



Stalldecke Pferd - Halsteil oder nicht?

Viele Decken haben die Möglichkeit, dass ein Halsteil angebracht werden kann oder verfügen über ein festes Halsteil. Vor allem bei geschorenen Pferden kann ein Halsteil eine gute Lösung sein. Da im Hals ein großer Muskel verläuft, verliert das Pferd über den Hals viel Wärme. Ein Halsteil kann diesen Wärmeverlust eindämmen.

Ansonsten empfiehlt sich auch bei verfrorenen Pferden ein Halsteil einzusetzen, da dies das Pferd zusätzlich warm hält.